Haartransplantation Türkei

Mein Name ist Martin,

ich kümmere mich um die Seite myhairtransplant.de
Geboren bin ich 1981 und komme aus Merzig.

Auf meiner Seite findest du alle Informationen rund um das Thema Haartransplantation, Haarpigmentierung, sowie PRP-Behandlung.

Besuch beim Hautarzt und Bewertung der Haartransplantation

Morgen ist es 5 Wochen her – 15.08.2016

Morgen sind es genau 5 Wochen, die meine Haartransplantation zurück liegt. Ich liefere euch heute neues Bildmaterial.
Zudem war ich heute beim Hautarzt. Mein Entnahmebereich hat einige Pickel, die wirklich unangenehm sind. Dies verursacht auch ein ständiges jucken. Habe Bilder an Elithairtransplant geschickt und diese haben Dr. Balwi um Rat gefragt. Von ihm kam die Rückmeldung, dass es bis jetzt gut aussieht und ich für die Pickel „Bactroban Pomad“ nutzen soll. Diese Salbe enthält Antibiotika und ist hier in Deutschland verschreibungspflichtig. Was ähnliches habe ich in der Apotheke nicht erhalten. Also musste ich zum Hautarzt und mir etwas verschreiben lassen. Die genannte Salbe ist im Ausland durchaus üblich und auch sehr günstig. Hier in Deutschland kosten 2mg stolze 45 Euro und es gibt diese Salbe auch nur für die Nase. Würde am Kopf also nicht viel nutzen, da die Haarwurzeln von dem Wirkstoff nicht erreicht werden.
So habe ich zwei andere Cremes verschrieben bekommen, kann diese aber erst morgen abholen. Für die Interessierten füge ich ein Foto vom Rezept bei. Bin mal gespannt wie sich die Pickelbildung weiterentwickelt. Es handele sich dabei um Haarwurzelentzündungen und kann durchaus auftreten. Um ganz sicher zu gehen wurde auch noch ein Abstrich entnommen, um einen Keim einzuschließen.
Da der Hautarzt sehr interessiert war, hat er auch gleich die Arbeit begutachten und hat diese mit sehr gut beurteilt. Die Haare würden bei mir bald sehr gut anwachsen. Ich weiß zwar nicht woran man das sehen kann, aber er hat auch Details sehen können, von denen ich vorher nichts gesagt habe. Also kann man auf desse Beurteilung durchaus vertrauen.

Viel Geduld ist nach der Haartransplantation gefragt gefragt!

21.08.2016

Heute will ich euch mal wieder ein Update liefern. Der Abstand zu meinem letzten Post hat etwas länger gedauert, das liegt daran, dass derzeit einfach nicht viel passiert. Es ist viel Geduld gefragt. Die Haare wachsen langsam, die neuen Haare sind größtenteils ausgefallen und noch tut sich nichts.
So ein paar von den neuen Haaren wachsen ganz schön, nur ist das kaum zu sehen, da die Haare sehr dünn sind und es wirklich nur vereinzelte sind.
Zu dem Kommentar von „Giese“ im „Gästebuch“ : Nach der OP hat man wirklich ein großes Strahlen im Gesicht. Dies hat zwei Gründe. Zum einen ist man froh, die OP hinter sich gebracht zu haben und andererseits freut man sich riesig auf das Ergebnis. Vor allem wenn die Verkrustungen abgefallen sind, entsteht nochmals ein überragendes Gefühl, die neuen Haare betrachten zu können.
Allerdings kommt nach der Freude meist der Fall … so kann man die jetzige Phase ziemlich treffend beschreiben. Die transplantierten Stellen wirken im Vergleich zu „früher“ derzeit einfach riesig. Das macht die jetzige Zeit auch etwas schwierig.

Wegen den zusätzlichen Inhalten auf der Seite brauche ich noch ein klein wenig Zeit. Aber es wird noch etwas kommen. 😉
Die Passwörter für alle die bereits gespendet haben, versende ich auch diese Woche. Derzeit findet ihr 3 Videos in diesem Bereich

  1. knapp 7 Minuten Einblicke von der OP – live gefilmt
  2. Die erste Haarwäsche zu Hause gefilmt
  3. Entwicklung der ersten 34 Tage – Tag für Tag

Passwörter für den geschützten link versendet

25.08.2016

Ich habe soeben allen die eine Spende geschickt haben, das Passwort für den Bonusbereich zugesendet. Habe fünf Videos bereit gestellt und wünsche euch viel Spaß beim anschauen. Zu den bereits genannten Videos habe ich noch das Beratungsgespräch und das Anzeichnen der Haarlinie mit anschließender Rasur hinzu gefügt.
Nochmals vielen Dank für die durchweg positiven Rückmeldungen und eure Unterstützung. Ich poste das nächste Update am Sonntag.

Update über die aktuelle Haarsituation – ein paar Worte zu der jetzigen Phase

28.08.2016 

Am Dienstag liegt die Haartransplantation 7 Wochen zurück. Wie ich bereits im meinem letzten Post beschrieben habe, tut sich eigentlich nicht viel.
Die Haare die nicht ausgefallen sind, wachsen mit den anderen mit, wirkt aber alles noch etwas dünn.
Mein Entnahmebereich hat immer mal wieder ein paar Pickel und ich nutze die beiden Medikamente, die mir verschrieben wurden auch nur noch sporadisch und punktuell. Hab irgendwie generell immer das Problem, dass „Entzündungen“ recht langwierig sein können. Daher überrascht es mich nicht.
Ich wurde auch gerfragt, wie ich mit der jetzigen Situation umgehe. Viele haben genau vor dieser Phase den größten Respekt und ich muss sagen, es ist alles andere als schön und ich verlasse das Haus wirklich nur mit Kappe. Nur auf der Arbeit muss ich in den saueren Apfel beißen, da ich auf einer Bank arbeite und da wäre eine Basecap alles andere als angebracht.
Ich habe bewusst mal ein paar Kollegen darauf angesprochen und es war eigentlich niemand dabei, für den es irgendwie schlimm aussieht. Andere, die noch nichts davon wussten, haben mich gefragt was ich am Kopf habe, ob ich mir einen Sonnenbrand „eingefangen“ hätte. Aber Rückschlüsse auf eine Haartransplantation hat noch niemand geschlossen. Ich sage es dann aber auch jedem, der mich fragt und dann hat jeder vollstes Verständnis und sagt es wäre nur eine gewisse Zeit. Daraus würde ich das Fazit schließen, dass man sich selbst über die Situation mehr Gedanken macht, als es andere tun. Es gehört leider dazu und man kommt nicht um diese Zeit herum. Habe auch mal versucht Schütthaar zu verwenden, aber das sieht man meiner Meinung nach mehr als alles andere, also nutze ich es nicht mehr. Ich kann nur jedem nochmals die Empfehlung aussprechen, offen und ehrlich damit umzugehen, dass macht es für einen selbst um vieles einfacher und man erhält auch noch positiven Zuspruch.
Die Basecap habe ich nach ca. 4 Wochen genutzt. Bis dahin sah es ja recht gut aus und so wäre die Kappe nicht notwendig gewesen. Wenn es so warm wie in den letzten Tagen ist, macht es das aber nicht angenehm. Vor allem der Verschluss der Kappe auf dem Donorbereich verursacht bei mir einen Juckreiz. Generell kribbelt es auch recht viel auf dem Kopf, das werte ich aber mal als ein positives Zeichen.

Zu dem Kommentar, dass man die Seite nicht mehr verfolgt, weil Passwörter versendet wurden: Ich führe die Seite genau so weiter wie die ganze Zeit auch. Ich will mit dem Bonusbereich lediglich noch ein paar Einblicke mehr bieten und es ist ja jedem selbst überlassen, ob es interessiert oder nicht. Die Resonanz ist jedenfalls Positiv und kann mich nur nochmals bei allen eifrigen Lesern bedanken. So macht es einem echt Freude.

Dann noch ein letztes Wort zu den Rötungen. Ja, der transplantierte Bereich ist noch immer gerötet, ich spüre in den letzten Tagen aber täglich eine Besserung. Auf den Bildern wirkt es auch etwas geöteter, als es in Natura aussieht. Ich nutze aber auch keine „Hilfsmittel“ um den Vorgang zu beschleunigen. Die werden ja generell alle als Zweifelshaft angesehen und so lasse ich den Bereich selbstständig ausheilen.

Kontaktaufnahme